14|08|22: Arbeitskreis in Alpbach

Alpbacher Arbeitsplatz

Am kommenden Freitag (22.8.2014) leite ich beim Europäischen Forum in Alpbach den Arbeitskreis „Wissenschaft in der Gesellschaft – Wie man Barrieren überwinden kann“. Das Thema ist mir nicht völlig fremd, wie sich bei einem Blick ins Archiv heraus gestellt hat. Bei Interesse: Hauptschule Alpbach, 09.00-15.00 Uhr

Routenplanung starten

Mit mir diskutieren

…aus der Perspektive der Forschung
Verena Winiwarter, Dekanin, Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF), Alpen-Adria-Universität Klagenfurt-Wien-Graz (A); Wissenschaftlerin des Jahres 2013
Erinma Ochu, Neurowissenschaftlerin und Filmemacherin, Faculty of Life Sciences, University of Manchester (UK); Wellcome Trust Public Engagement Fellow

…aus der Perspektive von Organisationen
Marie Céline Loibl, Programmleiterin Sparkling Science, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW), Wien (A)
Philipp Burkard,Geschäftsleiter, Stiftung Science et Cité, Bern (CH)

…aus der Perspektive von Universitäten und Akademien
Sonja Hammerschmid, Rektorin, Veterinärmedizinische Universität Wien (A)
Holger Wormer, Universitätsprofessor für Wissenschaftsjournalismus, Institut für Journalistik, Technische Universität Universität Dortmund (BRD)

In der Kurzbeschriebung  heißt es „Das Leben in modernen Gesellschaften wird maßgeblich durch Wissenschaft und Forschung beeinflusst. Dessen ungeachtet wird Wissenschaft oft als abgehoben oder wenig relevant wahrgenommen. Diese Diskrepanz zu überwinden ist gegenwärtig eine der größten wissenschaftspolitischen Herausforderungen. Diese Breakout Session bringt nationale wie internationale ExpertInnen zusammen, die sich der Verschränkung von Wissenschaft und Gesellschaft widmen. Überzeugende Strukturen und erfolgreiche Instrumente, die das Spektrum von “science literacy” bis “citizen science” bebildern, werden präsentiert und diskutiert.“