17|01|28: Eröffnung des 3. Wissenschaftsballs

Meine Rede zur Eröffnung des 3. Wiener Balls der Wissenschaften im Wiener Rathaus gehalten anläßlich des Empfangs des Herrn Bürgermeisters im Stadtsenatssitzungssaal am 28. Jänner 2017. Zur Rede des Herrn Bundespräsidenten hier entlang

Meine sehr geehrten Damen und Herren!
Ladies and gentlemen!

FER1674

„Willkommen zum 3. Wiener Ball der Wissenschaften im Wiener Rathaus. Dank Ihrer Begeisterung für diesen Ball bin ich im Stande Ihnen mitteilen zu können, dass wir erneut ausverkauft sind.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, habe ich bei den ersten beiden Bällen darauf verzichtet, eine Liste aller Ehrengäste vorzutragen und mich darauf beschränkt, eine Person hervorzuheben, die im abgelaufenen Jahr eine neue Funktion übernommen hat.

In diesem Sinne: Bitte begrüßen Sie mit mir den Ehrengast des heutigen Abends, Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Auch seine Frau Doris Schmidauer heißen wir herzlich willkommen.

Alexander Van der Bellen war 2014 einer der Mit-Initiatoren dieses Wiener Balls der Wissenschaften. Zentrales Motiv dieses Balls ist es die Wissenschaft und Forschung aus den Labors und Bibliotheken in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu rücken. Wissenschaftlerinnen, Forscher und Universitätsangehörige sollen so darin ermutigt werden, das ganze Jahr über und ihre Arbeit zu präsentieren und auch zu feiern.

In seiner Rede anlässlich seiner Angelobung vor zwei Tagen erinnerte der Herr Bundespräsident daran, dass die Dichotomie von Zweifel und Zuversicht eine Voraussetzung für jede Form wissenschaftlichen Arbeitens ist. Und er appellierte daran, in gesellschaftlichen Belangen der Zuversicht den Vorzug zu geben.

Lassen Sie mich festhalten wie überaus froh ich bin, dass bei hohen staatlichen Anlässen Prinzipien wissenschaftlichen Denkens thematisiert werden – und dass dabei die Zuversicht in diesem Land bestärkt wird. Herzlichen Dank, Herr Bundespräsident.

Ich möchte mich bei Herrn Bürgermeister Dr. Michael Häupl für seine Unterstützung bedanken – und speziell dafür dieses Haus nicht nur metaphorisch, sondern ganz konkret für die Wissenschaft zu öffnen.

Ich danke allen Wissenschaftlern, Forscherinnen und Kunstschaffenden, die mit ihren Beiträgen diese Ballnacht so einzigartig machen.

Und ich danke meinen Teammitgliedern für ihren Einsatz und ihre Kreativität.

Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Ballnacht und schließe mit unserem Motto: Spaß mit Anstand – Tanz mit Haltung.“

Foto: © SciBall/Ferrigato