18|01|27: Eröffnung 4. Wiener Ball der Wissenschaften

Caroline Weinberg (Co-Chair March for Science) und Bürgermeister Michael Häupl mit einem Button des March for Science mit der Aufschrift „Science not Silence“ / Foto: R. Ferrigato

Rede beim Empfang anläßlich des 4. Wiener Balls der Wissenschaften am 27. Jänner 2018 im Stadtsenatssitzungssaal

„Auf diesem Majolica-Kamin hinter mir findet sich die Inschrift ‚Sapienta aedificabitur, prudentia gubernabitur‘ – ‚Mit Weisheit wird das Haus gebaut, mit Klugheit regiert werden.‘ Der Spruch regt an, zumindest in Schlagworten Bilanz zu ziehen. Auch weil es sich nicht leugnen lässt, dass dieser Ball der letzte ist, an dem Michael Häupl als Bürgermeister teilnimmt.

Als Michael Häupl 1994 Bürgermeister von Wien wurde, befuhr die Straßenbahn den Karl-Lueger-Ring, praktizierte man im Prater den Handel mit Waren aller Art, und operierten im Alten AKH noch ChirurgInnen.

Heute, 23 Jahre später, residiert die älteste Hochschule im deutschen Sprachraum am Universitätsring, heute wird im Schatten des Riesenrads Betriebswirtschaft unterrichtet und heute werden am Universitätscampus Seminare in Zeitgeschichte und Romanistik abgehalten. Lassen Sie mich ergänzen: heute findet zum inzwischen vierten Mal der Wiener Ball der Wissenschaften statt, den Michael Häupl mitinitiiert hat.

Eine weitere Bilanz: Auf der Tafel der EhrenbürgerInnen vor dem Stadtsenatssitzungssaal häufen sich seit 1994 die Namen von Wissenschaftlern: Frankl, Hobsbawm, Kandel, Schorske, Karplus. Dies sei auch und gerade am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erwähnt. Es lässt sich sagen: Was Helmut Zilk für die Aussöhnung mit der durch den Nationalsozialismus gedemütigten, vertriebenen, zerstörten Kultur getan hat, hat Michael Häupl für die Wissenschaft geleistet.

Der Blick nach vorne: Formal sind Wissenschaft und Bildung Angelegenheiten des Bundes. Michael Häupl hat sich mit dieser Formalität nie zufrieden gegeben. So wie sich der Citoyen dadurch auszeichnet, dass ihm eben auch das Gemeinwohl ein Anliegen ist, so hat Michael Häupl die Wissenschaft und Forschung in dieser Stadt unterstützt, gefördert und ermuntert. Ich will davon ausgehen, dass er dies auch in Zukunft tun wird.

Ich danke allen Wissenschaftlern, Forscherinnen und Kunstschaffenden, die mit ihren Beiträgen diese Ballnacht so einzigartig machen.

Und ich danke meinen Teammitgliedern für ihren Einsatz und ihren Einfallsreichtum.

Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Ballnacht und schließe mit unserem Motto: Spaß mit Anstand – Tanz mit Haltung.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.